Frühförderung
Frühförderung

Frühförderung

Frühförderung ist Vorsorge.
Sie eröffnet Kindern und ihren Familien die Chance auf ein besseres Leben.

Frühförderung ist ein Überbegriff für verschiedene, sich ergänzende Hilfeangebote für Kinder bis zur Einschulung.
Eltern können Frühförderung in Anspruch nehmen, wenn ihr Kind von einem der unten genannten Kriterien betroffen ist.

Eltern können für Ihre Kinder Frühförderung in Anspruch nehmen, wenn sie sich Sorgen um die altersgemäße Entwicklung ihres Kindes machen oder wenn ihr Kind behindert bzw. von einer Behinderung bedroht ist. Möglicherweise hat der Arzt Ihres Kindes oder die Erzieherinnen aus dem Kindergarten Ihnen geraten, sich diesbezüglich Sicherheit zu verschaffen.

Um Gewissheit zu erlangen, können Sie gerne unser offenes Beratungsangebot in Anspruch nehmen –
auch ohne vorher bereits Hinweise oder eine Zuweisung erhalten zu haben.
Fruehfoerdungumfragebutton

Einteilung Frühförderung

Was wir bieten:

  • Entwicklungsdiagnostik
  • individuelle Einzeltherapie
  • Physiotherapie
  • Logopädie
  • Ergotherapie
  • Beratung und Begleitung der Eltern
  • Anregungen zur Förderung im Alltag
  • Psychomotorikgruppen
  • Heidelberger Elterntraining zur frühen
    Förderung der Sprachentwicklung
  • Gruppen für Kinder mit Problemen in der Selbstregulierung
    und Aufmerksamkeit
  • Mutter-Kind-Gruppen für schwer
    beeinträchtigte Kinder
  • Entspannung und Anspannung für eher
    unruhige Kinder in Kleingruppen
  • Training der sozialen Kompetenz
  • und vieles mehr

Wer wir sind:

Ein interdisziplinär arbeitendes Team – medizinische und pädagogische Fachkräfte, die eng zusammenarbeiten:

  • Heilpädagoginnen
  • Sonderpädagoginnen
  • Erzieherinnen
  • Diplompsychologinnen
  • Logopädinnen
  • Ergotherapeutinnen
  • Physiotherapeutinnen

die sich nicht nur durch ständige Fortbildungen und Supervisionen auf dem neuesten Stand halten, sondern auch alle gelernt haben, über den Tellerrand der eigenen Profession zu schauen und Fördermöglichkeiten der anderen Berufsgruppen mit einzubeziehen.
Wir arbeiten mit vielen Fachleuten unseres Einzugsgebietes in Kooperation zusammen.
Download Infoflyer

Wie wir arbeiten:

Früherkennung und Frühdiagnostik  •  Pädagogische Frühförderung  •  Medizinische Frühförderung

  • Mobil oder ambulant  –
    unsere mobile Arbeitsweise ermöglicht die Förderung Ihres Kindes in seiner gewohnten Umgebung zu Hause oder im Kindergarten. Durch unser ambulantes Angebot stehen Ihrem Kind vielfältige Möglichkeiten in unseren Therapieräumen zur Verfügung. Hier können Sie auch andere Familien kennenlernen und Erfahrungen auszutauschen.
  •  Einzeln oder in Gruppen –  
    die Frühförderung erfolgt in der Regel als Einzelförderung.  Wir bieten für Ihr Kind auch Gruppen mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten an. Die Planung dieser Angebote richtet sich dabei nach dem Förderbedarf der Kinder.  Die Förderung in Gruppen findet in eigens dafür eingerichteten Räumen statt. Je nach Anzahl der Kinder, wird eine Gruppe von einer oder zwei unserer Fachkräfte geleitet.
  • Einbeziehung der Eltern –
    wir sehen uns als Partner der Eltern. Durch Beratung und Begleitung stärken wir Sie in Ihrer Lebenssituation. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Förderziele für Ihr Kind und Leiten Sie selbst zur Förderung an.
  • Betreuung durch feste Bezugspersonen –
    aber immer interdisziplinär – auch wenn die Förderung durch das Zusammenarbeiten verschiedener Berufsgruppen erfolgt, haben Sie mit Ihrem Kind immer eine feste Bezugsperson als zentrale Ansprechpartnerin

Schweigepflicht

Wir unterliegen der Schweigepflicht und geben auch weder dem Kindergarten, noch einer Schule Auskünfte über Ihr Kind, es sei denn,
Sie wünschen dies ausdrücklich.

Was Sie tun können:

Haben Sie Interesse, dann rufen Sie uns an oder schicken
ein Fax oder eine Email.

  • Wir rufen Sie dann an, um einen Termin für eine erste unverbindliche Beratung zu vereinbaren.
  • Danach führen wir eine ausführliche Eingangsdiagnostik durch, deren Ergebnis wir bei einemdritten Termin mit Ihnen besprechen.
  • Sie können dann entscheiden, ob Sie Frühförderung für Ihr Kind in Anspruch nehmen möchten.

Wie es weitergeht:

  • Gemeinsam mit dem Arzt / der Ärztin Ihres Kindes können wir dann die Frühförderung beantragen. Natürlich unterstützen wir Sie gerne bei der Erledigung der Formalitäten.
  • Wir erstellen mit dem Arzt Ihres Kindes in Abstimmung mit Ihnen einen Förder- und Behandlungsplan. Dieser enthält die für Ihr Kind notwendigen heilpädagogischen und medizinisch-therapeutischen Leistungen. Der Behandlungsplan wird mit dem Antrag bei den Kostenträgern eingereicht. Diese entscheiden dann in der Regel innerhalb von 14 Tagen über die Bewilligung. Eine zusätzliche Vorstellung beim Gesundheitsamt ist nur in besonderen Ausnahmefällen erforderlich.
  • Nach Erhalt der Bewilligung planen wir mit Ihnen Termine und beginnen mit der Frühförderung für Ihr Kind.

Zur Information vorab: Welche Kosten entstehen?

  • Wenn Sie pflichtversichert sind, entstehen Ihnen keine Kosten. Wenn Sie privatversichert sind, können Ihnen je nach Versicherung Kosten ca. 250 € Entstehen.
  • Frühförderung ist eine Vorsorgeleistung, die durch die Sozialhilfeträger – hier der Bezirk Oberpfalz – und die Krankenkassen finanziert wird und auf die Kinder mit Behinderung sowie Kinder mit Entwicklungsverzögerung einen Anspruch haben. Dieser Anspruch leitet sich aus den §§ 39 – 40 BSHG und dem § 30 SGB IX ab.
  • Da der medizinische Anteil der interdisziplinären Frühförderung nicht dem Heilmittelkatalog entsprechend der Heilmittelverordnung zuzuordnen ist, braucht sich der Arzt ihres Kindes keine Sorgen um die Einhaltung seines Budgets zu machen und auch keine etwaigen Regressanforderungen befürchten.

Sekretariat, Frau Wagner:
Tel.: 0961 / 480 245-0
Fax: 0961 / 480 245-28
k.wagner@hpz-irchenrieth.de

Leitung, Frau Schön:
Tel.: 0961 / 480 245-12
s.schoen@hpz-irchenrieth.de

Wir sind für Sie erreichbar:
Mo. – Do.    08:00 – 15:00 Uhr
Fr.        08:00 – 12:00 Uhr

Adresse:
HPZ-Frühförderstelle
Hochstraße 21
92637 Weiden

Routenplanung Starten